Aktuelles

06.08.2020 | Generalsanierung und Neubau Theater Augsburg

Bereits seit Januar 2019 befindet sich das „Große Haus“ des Staatstheaters Augsburg in der Sanierung. Für die Optimierung des Spielbetriebs wird außerdem der Neubau „Kleines Haus“ verwirklicht. Die EDR führt seit dem 13.01.2020 in einer Ingenieurgemeinschaft mit Höcker Project Managers die Termin- und Kostenkontrolle des Projekts als externe Kontrollinstanz durch. Für die Umsetzung der Gesamtmaßnahme ist ein Budget von etwa 190 Millionen Euro vorgesehen.
Das gesamte Areal des „Großen Hauses“, inklusive Bühnenturm und sämtlicher Fassaden ist mit Denkmalschutz belegt. Im Innenraum des Theatersaals, der Foyers sowie in Garderoben und Treppenhäusern finden sich noch große Teile der Originalausstattung aus den 1950er-Jahren, die aufgrund ihrer hohen gestalterischen Qualität als bayernweit einmalig gelten. Die Relevanz des Geländes als historisches Kulturdenkmal manifestierte sich durch verschiedene archäologische Ausgrabungen auf dem Grundstück.
Der Neubau „Kleines Haus“ wird den Bestandsbau durch Werkstätten, Lagerflächen und Proberäume in direkter Nachbarschaft zum Spielort ergänzen und befindet sich derzeit in der Planungsphase, während das „Große Haus“ bereits teilweise ausgeführt wird. Die Gesamtmaßnahme wurde im Rahmen des städtebaulichen Konzepts „Theaterviertel“ entwickelt.

© Adobe Stock