Aktuelles

15.05.2020 | Ingérop, Konstrukteur eines einzigartigen und innovativen Schienensystems für die Very Light Rail, die zukünftige Straßenbahn der Stadt Coventry

Ingérop, ein wichtiger Akteur im Bereich Ingenieurwesen und Beratung, ist Teil eines französisch-britischen Joint Ventures, das beauftragt wurde, für die Stadt Coventry im Vereinigten Königreich einen neuen Gleistyp für die Straßenbahn zu entwickeln. Der Stadtrat von Coventry hat Ingérop in Zusammenarbeit mit der Universität Warwick über seine britische Tochtergesellschaft Rendel Ltd. im Rahmen einer Forschungs- und Entwicklungsinitiative mit der Aufgabe betraut, eine kostengünstige, an die Bedürfnisse einer mittelgroßen Stadt (330.000 Einwohner) angepasste Strecke zu schaffen.

Wichtige Zusammenarbeit für ein ehrgeiziges Projekt

Die Coventry Very Light Rail (CVLR), die sich derzeit in der Entwicklung befindet, ist ein batteriebetriebenes Stadtbahnprojekt. Ziel ist die Konstruktion eines autonomen Fahrzeugs mit folgenden Merkmalen:
50 Fahrgäste pro Zug, die Tag und Nacht verkehren, für einen optimalen Service im Einklang mit den Bedürfnissen der Einwohner von Coventry.
In diesem Rahmen ist einer der wesentlichen Schritte für den Erfolg des Projekts der Entwurf eines weiterentwickelten Schienentyps für den ÖPNV. Da die Schaffung von Gleisen der Hauptkostenpunkt bei der Schaffung einer Straßenbahn ist, ist dies bei vergleichbaren Projekten ein wesentliches Entscheidungskriterium. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, arbeiten Ingenieure der WMG (University of Warwick), der Ingérop Group und ihrer britischen Tochtergesellschaft Rendel Ltd. Hand in Hand mit dem Stadtrat von Coventry.

Ein Forschungs- und Entwicklungsansatz zur Kostensenkung

Zum Start dieser Forschungs- und Entwicklungsinitiative hat der Stadtrat von Coventry einen Zuschuss in Höhe von 1,5 Millionen Pfund gewährt. Ziel des Projekts ist es, ein Gleis zu entwerfen, das leicht verlegt und wieder entfernt werden kann. Dieser neue Entwurf wird den Umfang der Arbeiten verringern und die Integrität des Gas-, Strom-, Telekommunikations- und Abwassersystems erhalten. Dadurch sparen die Behörden, die das Projekt finanzieren, im Vergleich zum Bau eines traditionellen Straßenbahnsystems Hunderttausende von Pfund ein.


Philippe-André HANNA, Direktor für internationalen Verkehr bei Ingérop: "Die Bewältigung dieser Kostenfrage ist für eine Stadt wie Coventry von entscheidender Bedeutung. Die Leichtigkeit der Straßenbahn, das Design der vorgefertigten Gleise und die Tatsache, dass die bestehenden Netze (Gas, Strom usw.) nicht beeinträchtigt werden, sind Möglichkeiten, die Kosten der Arbeiten zu senken. Es handelt sich daher um eine besonders innovative Lösung, die in vielen mittelgroßen Städten mit hohen Mobilitätsherausforderungen als Modell für die Zukunft dienen könnte."


"Ich freue mich, dass Ingérop und seine Tochtergesellschaft Rendel bei diesem wirklich anspruchsvollen Stadtbahnprojekt dabei sind. Ich glaube, dass dieses Projekt das Potenzial hat, die Mobilität zu verändern, indem es einen kostengünstigen, nachhaltigen und zuverlässigen Dienst zu einem Bruchteil der Kosten eines herkömmlichen Straßenbahndienstes bietet. Die Schiene wird der Schlüssel zum Erfolg dieses Projekts sein, deshalb freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit der Ingérop-Gruppe, um gemeinsam zu überlegen, welche Innovationen wir einbringen können." sagte Stadtrat Jim O'BOYLE, Mitglied des Kabinetts für Beschäftigung und Regeneration im Stadtrat von Coventry.


Das Ziel für die Stadt Coventry, die WMG und die Ingérop-Gruppe besteht darin, Kosten von 10 Millionen Pfund pro Kilometer Strecke zu erreichen, verglichen mit einem Durchschnitt von etwa 35 bis 50 Millionen Pfund für ein traditionelles Straßenbahnsystem, das an große Stadtzentren angepasst ist, am Beispiel der Gleiskonstruktion der Straßenbahn von Edinburgh in Schottland.

 

Über Ingérop

Ingérop, ein wichtiger Akteur in Frankreich und mit einer starken internationalen Präsenz, ist eine Ingenieur- und Beratungsgruppe, die sich auf nachhaltige Mobilität, Energiewende und Lebensumwelt spezialisiert hat. Die Gruppe ist in allen Bereichen des Baugewerbes vertreten: Bau, Energie & Industrie, Wasser & Umwelt und Städte & Mobilität. Das unabhängige Unternehmen mit Sitz in Rueil-Malmaison (Frankreich) beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiter und erwartet für 2019 einen Umsatz von mehr als 260 Millionen Euro, von denen fast 30% außerhalb Frankreichs erwirtschaftet werden sollen. In mehr als 70 Ländern aktiv, setzt Ingérop seine stetige Entwicklung sowohl in Frankreich als auch im Ausland fort, dank seiner Unabhängigkeit als Aktionär, seiner technischen Kompetenz, seiner Innovationsfähigkeit und seiner Nähe zu seinen Kunden.

Pressedienst Ingérop
CLC-Kommunikation - 01 42 93 04 04
Mathias Koubi - m.koubi@clccom.com
Basile Rabouille - b.rabouille@clccom.com
Diane Jourdan - d.jourdan@clccom.com    

Ingérop Kommunikation Kontakt
Sophie Rapatel - Direktorin für Kommunikation



© Ingérop